Astromedizin

Ein Medicus, der in der Sternenkunst unerfahren ist,
gleicht einem Auge, welches keine Kraft zu sehen hat.
Hippokrates

Die Verbindung von Astrologie und Medizin ist uralt. Sie besteht von der Antike bis in die Gegenwart, jedoch heutzutage oft nur im Verborgenen.

Ich selbst kenne einen Arzt, der die Astrologie zu Rate zieht, wenn er mit der Schulmedizin die Ursachen nicht mehr aufspüren kann.

Klarstellen möchte ich allerdings, dass die Astrologie den Körper nicht „heilen“ kann, sondern lediglich aufzeigt, welche astrologischen Themen hinter einer Krankheit stecken. Des Rätsels Lösung liegt oft im Sichtbarmachen der seelischen Ursache.

Hier gilt: “Wer den Grund erkennt, akzeptiert und transformiert, hat die Chance, aktiv den Genesungsprozess mitzugestalten.”

Oft werden wir nur krank, wenn Bewusstseinsveränderungen vorgenommen werden sollten, sinngemäß des Spruches von Ulrich Schaffer:
Die Seele sagt zum Körper: „Man hört mich nicht!“
Dann sagt der Körper: „Dann geh ich vor, damit man dich hören kann!“

Astrologie kann NIEMALS medizinisch notwendige Betreuung ersetzen – sie kann jedoch dazu beitragen, unsere seelischen Bedürfnisse besser wahrzunehmen und somit den Bedarf an Krankheiten zu reduzieren.